10 nützliche WordPress Plugins

WordPress Plugins in meinem Blog

Eine Liste einiger hilfreicher und sinnvoller WordPress Plugins. Das sind vor allem solche, welche meine Arbeit mit WordPress erleichtern bzw. dem Besucher einen nützlichen Mehrwert bieten können. Mein Artikel soll sowohl offizielle Lobhudelei an die Entwickler der WordPress Plugins sein, als auch ein hoffentlich hilfreicher Beitrag für WordPress User, die nach ein paar nützlichen Tools suchen. Empfehlen kann ich zunächst einmal alle WordPress Plugins, die ich hier aufführe. Falls ich mit der Zeit neue Erfahrungen machen konnte, gibt es entsprechende Änderungshinweise (wie bereits in diesem Artikel schon entsprechend als Nachtrag vermerkt).

Teilweise rezensiere ich auch das eine oder andere Plugin, das ich mittlerweile (während meiner Artikel-Vorbereitung) aus bestimmten Gründen nicht mehr nutze. Wenn ich also einen eher negativ wirkenden Nachtrag einfüge, dann stellt das meine ganz persönlichen Erfahrungen dar. Das ist dann keinesfalls eine grundlegend kategorische Abwertung des Plugins. Manchmal funktionieren bestimmte Kombinationen von Plugins nicht so gut miteinander. Und manchmal liegt es auch an der Konfiguration des Themes, habe ich mir sagen lassen. Wie auch immer, ich hoffe, es ist ein hilfreicher Artikel für den einen oder anderen WordPress-Nutzer.

Hinweis: Die WordPress Plugins, die ich nach wie vor uneingeschränkt empfehlen kann und als sinnvoll oder unerlässlich ansehe, sind als Tipp gekennzeichnet.

 

WordPress Plugins, die ich in meinem Blog nutze


Antispam Bee

Antispam Bee WordPress Plugin

Beschreibung: Simples, äußerst effektives WordPress Plugin zur Bekämpfung von Spam-Kommentaren. Datenschutzkonform, funktionsreich und unkompliziert.

Von Sergej Müller | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Ohne dieses WordPress Plugin wären meine Artikel überflutet von irgendwelchen sinnbefreiten Kommentaren, die niemand lesen möchte und auf irgendeine fragwürdige Seite verweisen. Besser als Askimet und was ich sonst noch so gefunden oder genutzt hatte.

Tipp: Meine uneingeschränkte Empfehlung für alle, die mit WordPress arbeiten und kein Spam im Blog möchten.


BackWPup

BackWPup Auftrag

Beschreibung: WordPress-Datensicherung und mehr …

Von Daniel Hüsken | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Mit diesem Plugin kann man nicht nur ein Datenbank-Backup planen und durchführen. Das kann man mit vielen anderen WordPress Plugins ja auch. Das Besondere daran ist, dass man in umfangreichen Einstellungen definieren kann, wie und wo welche Inhalte des Blogs gesichert werden sollen. Man kann komplette Verzeichnisse von der Sicherung ausschließen. Die Sicherungsdaten lassen sich an mehreren Orten ablegen: in einem eigenen Ordner im Web-Verzeichnis, per E-Mail mit maximaler Dateigrößen-Definition, auf dem FTP-Server. Zudem kann man sein komplettes Verzeichnis auf Dropbox sichern. Ich nutze das Plugin ganz frisch und werde berichten, sobald sich neue Erfahrungen damit auftun.

Nachtrag: Was soll ich sagen …? Entweder bin ich zu dämlich, oder das Plugin schafft es nicht, meine Daten vernünftig zu sichern. Wieder deinstalliert, weil ich irgendwie unzufrieden mit den Ergebnissen war. Die Einstellungsmöglichkeiten sind zwar vielfältig, aber viel zu umfangreich. Ich sichere meine Datenbank nun wieder wie bisher automatisch nach Zeitplan mit WordPress Database Backup und manuell sichere ich mein komplettes Dateiverzeichnis lokal bzw. auf Dropbox.

Also, nochmal langsam: Meine Datenbank wird per “Dauerauftrag” automatisch einmal pro Tag via Email an mich verschickt. Mein gesamtes Web-Verzeichnis sichere ich einmal wöchentlich “manuell” in einem eigens angelegten Dropbox-Ordner. Diese Daten werden daraufhin automatisch als zusätzliches Backup auf Dropbox gesichert.


Easy FancyBox

Easy FancyBox

Anmerkung/Beschreibung: Für mich bislang die Beste aller mir bekannten Online-Galerie-Varianten! Das WordPress Plugin funktioniert für Bilder, SWF, PDF, Youtube, Dailymotion, Vimeo, iframe und inline content. Die Einstellungsmöglichkeiten sind ziemlich umfangreich. Meine absolute Empfehlung, wenn man seinen Besuchern einen effektvollen Mehrwert zur Präsentation seiner Inhalte bieten möchte. Ich bilde mir sogar ein, dass Performance und Schnelligkeit weitaus besser als so manch andere Lightbox-Plugins sind.

Von RavanH | Besuch die Plugin-Seite

Nachtrag: Aus irgendeinem Grund hat es die FancyBox vor ein paar Tagen zerschossen. Bisher habe ich es nicht wieder “ans Laufen bekommen”. Daher habe ich das Plugin erst einmal komplett deinstalliert.

Lösung: Vermutlich hat WebsiteDefender irgendeine Einstellung vorgenommen, die verhindert, dass die jQuery-Scripts bzw. die CSS.php der Fancybox korrekt gelesen werden konnten. Wirklich nachvollziehen kann ich es nicht.

Workaround:

Fragt mich nicht, warum. Ich denke, es wird wahrscheinlich wirklich so sein, dass die Einstellungen von Website Defender viel zu restriktiv sind. Aber ansonsten ein schickes Plugin. Nur leider eine mögliche Inkompatibilität mit der Fancybox. :D (Schade.)


NewStatPress

NewStatPress

Beschreibung: Besucher-Statistiken in Echtzeit

Von Stefano Tognon (from Daniele Lippi works) | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: So richtig ernsthaft werte ich meine Besucher nicht aus. Manchmal ist es interessant, zu sehen, von welchen Seiten man verlinkt worden ist. Oder welche Suchbegriffe zu meinen Seiten geführt haben. Ganz nebenbei sehe ich auch, wer versucht hat, sich in mein WordPress-System zu schleichen.

Nachtrag: Ich musste feststellen, dass ich keine Auswertung für meine Seiten benötige. Letztlich gibt es keine für mich verwertbaren Daten aus diesen Statistiken. Sie rauben mir meine Zeit, wenn ich sie lese und versuche zu interpretieren und nützen mir im Grunde nichts. Außerdem hat bisher jedes Statistik-Plugin meine Datenbank merklich aufgebläht und die Performance kam mir insgesamt schlechter vor.


SEO Friendly Images

SEO Friendly Images

Beschreibung: Erzeugt automatisch ALT- und TITLE-Attribute für alle Bilder

Von Vladimir Prelovac | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Im Grunde habe ich das WordPress Plugin nur deshalb nachinstalliert für all die Bilder, denen ich irgendwann einmal keine Meta-Tags verpasst habe – oder wenn ich es mal vergessen haben sollte. SEO Friendly Images vergibt automatisch den Namen des Artikels und den Bildtitel, je nachdem, was man in den Voreinstellungen sagt. In der Regel achte ich aber darauf, auch wenn ich mich hier ganz bestimmt noch verbessern kann. – Übrigens zu Demonstrations-Zwecken zum besseren Verständnis habe ich in diesem Beitrag bewusst auf manuelle Title- und Alt-Tags verzichtet und SEO Friendly Images die Arbeit machen lassen. Beim Klick auf die einzelnen Thumbnails sieht man das Ergebnis. Wie gut man das WordPress Plugin findet, überlasse ich jedem selber. Ich für meinen Teil bin fasziniert.

Nachtrag: Nach einigen Wochen des Testens muss ich sagen, dass ich froh bin, es wieder deinstalliert zu haben. Es hat zwar seinen Dienst geleistet, aber Fakt ist, wirklich gute Bildbeschreibungen kann man nur selbst formulieren. Die Platzhalter waren zwar praktisch, aber wenn jedes Bild in einem Artikel einen gleichlautenden Text enthält, ist das auch nicht sehr sinnvoll. Ich werde mir künftig also mehr Mühe geben beim Bild beschreiben.


TinyMCE Advanced

TinyMCE Buttons Arrangement

Beschreibung: Erweiterte Funktionen für den visuellen Editor im Backend.

Von Andrew Ozz | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Ich selbst habe mit diesem WordPress Plugin meinen visuellen Editor auf einige wenige Funktionen erweitert.


Tweet, Like, Google +1 and Share

Tweet Like Google +1 Share Plugin

Beschreibung: Sehr einfache Integration von Social Share Icons.

Von Sudipto Pratap Mahato | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Bisher habe ich noch nicht wirklich das optimale WordPress Plugin für meine Zwecke gefunden. Falls jemand den ultimativen Tipp für mich parat hat, werde ich mich in angemessener Weise erkenntlich zeigen. :)

PS: Diese 2-Click-Lösung, die ja angeblich datenschutzkonform sein soll, hatte ich ausprobiert. Leider funktioniert das nicht so ohne Weiteres bei meinem Theme. Ich kann dort nämlich leider nicht einstellen, dass die Buttons nur in Artikeln angezeigt werden sollen. Und da ich keine Lust oder Muße habe, tief in den Code einzugreifen, benötigte ich eine funktionierende Lösung. Ich behalte das Thema aber mal weiterhin im Auge.


WordPress Database Backup

Beschreibung: On-demand Backup der WordPress Datenbank

Von Austin Matzko | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Einfach zu bedienen, kein unnötiger Schnickschnack in den Einstellungen, komfortabel und funktioniert alles reibungslos.

Tipp: Regelmäßige Datenbank-Sicherungen sind Pflicht! Funktioniert hiermit tadellos bei mir.


WordPress SEO

WordPress SEO Yoast Plugin

Beschreibung: All-in-one Lösung für suchmaschinenoptimierte Artikel, On-Page Analyse, XML Sitemap, Permalinks, Indexierung, und noch vieles mehr.

Von Joost de Valk | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Das ist mit Abstand das beste und sinnvollste WordPress Plugin, das ich mir bisher installiert habe. Ohne die permanente Kontrolle, ob mein Artikel insgesamt im grünen Bereich ist, geht im Grunde kein Artikel aus meiner Redaktion.

PS: Nebenbei sei erwähnt, dass jeder Artikel vor der Veröffentlichung einer DUDEN-Prüfung unterzogen wird. Niemand soll am Ende des Artikels denken: »Na wenigstens die Rechtschreibung hätte er noch mal korrigieren können.« Natürlich ist das auch keine Garantie für 100% fehlerfreie, perfekte Texte.

Tipp: Meine absolute Empfehlung für alle, die mit WordPress arbeiten und sich gut im Netz aufstellen möchten.

PS: Joost de Valk freut sich immer über eine kleine Spende für seine Arbeit. Jeder andere Entwickler selbstverständlich auch. ;)


WebsiteDefender WordPress Security

WebsiteDefender WordPress Security

Von WebsiteDefender | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Jeder, der für ein bisschen Sicherheit in seinem Blog sorgen möchte, sollte sich mit einem solchen WordPress Plugin ausrüsten. Natürlich muss es nicht unbedingt dieses sein, aber ich bin seit dem ersten Tag der Installation sehr zufrieden damit.

Nachdem ich zuvor den kleinen Bruder Security Scan genutzt hatte, bin ich auf den großen Bruder umgestiegen (zusammen mit Secure WordPress, welches dank deutscher Übersetzung schon einige Sicherheitslücken ganz einfach per Klick behebt. – Einfacher geht’s nun wirklich nicht mehr.).

Vorteil: Die Kontrollmöglichkeiten sind noch etwas umfangreicher. Wenn man ein kostenloses Konto bei WebsiteDefender einrichtet, protokolliert dieser im Hintergrund automatisch, wie sicher deine Einstellungen sind. Wer ein wenig der englischen Sprache mächtig ist, erhält außerdem zu jeder “Fehlermeldung” eine Lösung angeboten, die wirklich idiotensicher umsetzbar ist.

Probleme und Lösungen: Da ich zunächst daran verzweifelt bin, eine eigene .htaccess für meinen Admin-Bereich zu erstellen, und auch nach dem x-ten Anlauf trotz ausführlicher Anleitung auf WebsiteDefender immer noch nicht zum Ergebnis gekommen bin, habe ich bei Die Top 15 Sicherheitsmaßnahmen für das Blog CMS WordPress | GodLikeNews.de endlich die Lösung finden können. Der dort verlinkte .htaccess Generator spuckt exakt das Script aus, das bei mir sofort funktioniert hat. Warum das so ist, weshalb die beiden Codes unterschiedlich sind, weiß ich nicht. Dafür habe ich von der Materie zu wenig Ahnung. Sollte also jemand mal über dieses Problemchen beim WebsiteDefender stolpern, ist das für ihn vielleicht die Lösung.

Tipp: Uneingeschränkt empfehlenswert für alle, die mit WordPress arbeiten und ihre Seiten einfach und schnell sicherer machen möchten.

Nachtrag: siehe hier. ;)


WP Permalauts

WP Permalauts Plugin

Beschreibung: Dieses WordPress Plugin wandelt Umlaute (ÄÖÜ usw.) automatisch in lesbare Permalinks um.

Anmerkung: Vorher musste ich meine Permalink-Struktur immer händisch ändern. Jetzt muss ich mir zumindest keine Gedanken mehr machen, dass dort Käse steht.

Von Christoph Grabo | Besuch die Plugin-Seite

Tipp: Meine absolute Empfehlung für alle, die in Deutschland mit WordPress arbeiten.


Yet Another Related Posts Plugin

YARPP Plugin

Beschreibung: Erstellt automatisch eine Liste ähnlicher Artikel unter dem Beitrag und im RSS-Feed.

Von mitcho (Michael Yoshitaka Erlewine) | Besuch die Plugin-Seite

Anmerkung: Ich habe mir mehrere WordPress Plugins angesehen. Mit genügt das hier. Zumal es auch eher für Leser und nicht mich gedacht ist.


Fazit

Die oben genannten WordPress Plugins sind für mich teilweise eine echte Erleichterung für das Arbeiten mit WordPress. Und für den Leser/User sind aus meiner Sicht auch einige nützliche dabei. Es gibt sicherlich andere WordPress Plugins, die den gleichen Zweck erfüllen. Da ich nicht alle kenne und auch nicht kennen kann, bin ich für interessante Hinweise jederzeit dankbar.


Keinen Artikel mehr verpassen!

Dir hat mein Artikel gefallen? Dann abonniere einfach meinen RSS-Feed oder meinen Newsletter.

1 Kommentar zu WordPress Plugins in meinem Blog
  1. mihol Antworten

    Für alle, die es interessiert …

    TinyMCE Advanced habe ich inzwischen wieder deinstalliert. Es hat mir keinen großen Nutzen gebracht. Insofern unsinnig für die weitere Verwendung.

    WP Permalauts wurde seit April nicht mehr aktualisiert. Und mit dem WordPress-Upgrade 3.4.1 scheint es nun nicht mehr zu funktionieren. Bedeutet, dass die Permalauts (bei mir) nicht mehr automatisch konvertiert werden. Also vorerst auch wieder deinstalliert.

    Better WP Security läuft zwar immer noch als Ersatz zum Website Defender, aber was die automatischen Datenbank-Updates betrifft, bin ich noch etwas unzufrieden. Da werden Statusmeldungen doppelt versendet und manche Datenbank-Files werden doppelt und dreifach ausgeliefert. Entweder muss der Autor nochmal nachbessern, denn das scheint wohl öfter bei anderen auch aufzutreten, oder ich muss eine Einstellung finden, die das verhindert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>